Familiengruppen und Erziehungsstellen

Unsere Familiengruppen und Erziehungsstellen ermöglichen eine besondere Form der stationären Betreuung von Kindern und Jugendlichen.

...Entdeckung der verschütteten Talente...

Die professionelle Begleitung von Kindern und Jugendlichen  in Familiengruppen und Erziehungsstellen kann mittlerweile auf eine langjährige Tradition zurückblicken.

Von der Familienpflege unterscheidet sie sich durch ihren professionellen Hintergrund im Hinblick auf Qualifikation der Familiengruppen-MitarbeiterInnen, Beratung, Supervision, Fortbildung und Vergütung.

Von der klassischen Heimerziehung trennt sie die ganzheitliche An- und Aufnahme eines „fremden“ - meist problembelasteten - Kindes in den eigenen Haushalt, in Abgrenzung zum Schichtdienst.

Die Familiengruppen-/Erziehungsstellen- MitarbeiterInnen stellen hierfür:

  • sich selbst mit ihrer eigenständigen Persönlichkeit, ihrem Engagement und ihre Professionalität
  • die gesamte Familie, ihre Partner, eigene Kinder, verwandtschaftliche Einbettung
  • den Lebensraum, Haus, Zimmer, Garten
  • die soziale Einbettung in die Nachbarschaft, die Gemeinde, den Stadtteil, das Dorfleben
  • einen überschaubaren, intensiven, emotionalen und professionellen Bezugsrahmen

zur Verfügung.

Gezielte pädagogische Mittel zur Förderung und Entdeckung der verschütteten Talente sind bei unterschiedlicher Schwerpunktsetzung z.B.:

  • ländliche Umgebung, Natur-Erleben, soziale Überschaubarkeit und weitgehende Intaktheit der sozialen Strukturen
  • überschaubarer Erziehungsrahmen in einer Atmosphäre emotionaler Geborgenheit und persönlicher Annahme
  • Zusammenleben mit Haustieren bzw. Hoftieren, Pferden etc. als mögliches emotionales Bindeglied 
  • Stärkung des Wunsches „Normal“ zu sein
  • Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie, gegebenenfalls Biographiearbeit