Begleiteter Umgang - BU

"Begleiteter Umgang" unterstützt und fördert den Kontakt zwischen dem Kind und wichtigen von ihm getrennt lebenden Bezugspersonen. Das können Vater, Mutter, Geschwister und/oder Großeltern des Kindes sein.

Durch den Begleiteten Umgang sollen die emotionalen Beziehungen gestärkt und die Bindungen gefestigt werden. Dabei steht die Förderung der psychosozialen Entwicklung des Kindes im Fokus dieser Hilfsmaßnahme.

Die Maßnahme ist eine zeitlich befristete Jugendhilfeleistung. Die Finanzierung erfolgt über Fachleistungsstunden.

 

Gesetzliche Grundlagen

 

Der Begleitete Umgang ist im SGB und im BGB verankert:

§ 1684 BGB

§ 1685 BGB

§ 18 SGB VIII

 

Ziele

Der BU dient dem Schutz, der Unterstützung und Entlastung der Kinder bei deren Loyalitätskonflikten im bestehenden Konflikt der Eltern.

Bei Gewalt- und / oder Mißbraucherfahrung dient der BU dem Erhalt der Bindung zum besuchenden Elternteil.


Zielgruppen

Das Angebot richtet sich an Kinder und deren getrennt lebende Eltern sowie an alle wichtigen Bezugspersonen (gem. §1685 BGB), die eine vorübergehende Unterstützung bei der Durchführung von Umgangskontakten benötigen.

 

Es richtet sich an Familien, in denen Kinder Trennungs- und Verlusterfahrungen gemacht haben und in der Gestaltung des Umgangs mit den Eltern bzw. eines Elternteils, Großeltern, Stiefeltern, Pflegefamilie Unterstützung notwendig ist.

 

Es richtet sich ebenso an Kinder, die vor den Eltern bzw. einem Elternteil geschützt werden müssen da z.B. Gewalt- und/ oder Suchtproblematik, psychische Erkrankung, Verdacht auf Missbrauch vorliegt. Hier liegt der Schwerpunkt im Erhalt der Kontakte und Bindungen und einer kindeswohldienlichen Identitätsentwicklung des Kindes.


Inhalte

  • Der BU findet in der Regel in den Räumlichkeiten des Trägers Via Nova Kinder-Eltern-Jugendhilfe GmbH & Co. KG Köln statt. Es sind Spielzimmer, Beratungsraum und Küche vorhanden.

  • Für die zeitliche Frequenz und Dauer werden Absprachen mit dem Jugendamt getroffen bzw. die Auflagen des Gerichtes beachtet.

  • Der Umgangskontakt wird von einer sozialpädagogischen Fachkraft und gegebenenfalls bei begründetem Bedarf von einer weiteren Fachkraft begleitet.

 

  • Vorab erfolgen Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung zum Erstgespräch.

 

Einhardstraße 35 - 25524 Itzehoe - Telefon 04821 / 80 40 50

Büro Köln: Kaiser-Wilhelm-Ring 18, 50672 Köln – Telefon 0221 / 8008425

 

www.vianova-jugendhilfe.de

  • Im Erstgespräch lernen sich die Beteiligten kennen, um sich ein Bild über Situation, Hintergrund, Kooperationsbereitschaft und Dynamiken machen zu können.

  • Die Beteiligten werden mit den Räumlichkeiten vertraut gemacht.

  • Es werden Einzelgespräche mit den Beteiligten geführt:

    • Was BU ist wird erklärt und Rahmenbedingungen werden erläutert (Möglichkeiten und Grenzen),

    • Ängste und Wünsche der Beteiligten werden exploriert

    • Bedürfnisse des Kindes werden in den Vordergrund gestellt (Identitätsentwicklung).

  • Es wird von der Umgangsbegleitung ein Konzept für den Umgang entwickelt, das gegebenenfalls auch gerichtliche Vorgaben / Auflagen und Vereinbarungen enthält.

  • Das Konzept wird miteinander besprochen.

  • Die Ergebnisse, Verhaltensregeln etc. werden als Vereinbarungen schriftlich fixiert und unterschrieben.

  • Es werden zu den Umgangskontakten Protokolle angefertigt, ggf. nach Absprache als Video- Dokumentation, zur Nachbesprechung erstellt.

  • Die Umgangsmodalitäten werden prozessorientiert gestaltet:

  • Was läuft gut?

  • Was sollte so fortgeführt, was verändert werden?

  • Umgangsperspektiven für die Kinder werden entwickelt.

  • Bericht an das Jugendamt und gegebenenfalls an das Familiengericht wird verfasst

 

 

Team

 

Unser multiprofessionelles Team besteht aus SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen und ErzieherInnen mit qualifizierten Zusatzausbildungen (u.a. Systemische Beratung, Mediation, Familientherapie). Die langjährige einschlägige Berufserfahrung der Fachkräfte spiegelt sich einerseits in entwicklungspsychologischem, sozialpädagogischem und rechtlichem Wissen und andererseits in persönlichen Kompetenzen wie Einfühlungsvermögen, hoher Belastbarkeit und mediativen Fähigkeiten wider.

 

 

Ansprechpartner

 

Thomas Lammerz (Diplom-Sozialpädagoge/Verfahrensbeistand) (0221) 8008425

email: tom-lammerz@vianova-jugendhilfe.de

Christina Puffert (Sozialpädagogin B.A./Verfahrensbeiständin) (0221) 8008425

email: christina-puffert@vianova-jugendhilfe.de